Vita

FRANZISKA ROTH / VITA
Die junge Sopranistin Franziska Roth wurde in Weiden in der Oberpfalz geboren.
Nach dem Abitur nahm sie 2006 das Gesangsstudium an der
Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Frieder Lang auf. Nach dem Diplom
studierte sie ab 2012 an der Hochschule Franz Liszt Weimar bei Herrn Prof. Siegfried Gohritz
und Sabine Lahm.
Diverse Meisterkurse, unter anderem bei Prof. Karl-Peter Kammerlander,
vermittelten Franziska Roth wertvolle Impulse.
In ihrem sängerischen Werdegang arbeitete sie solistisch bereits mit namhaften Dirigenten
wie Ton Koopman und Stephan Mai zusammen. Im April 2014 konzertierte Franziska Roth
unter Konrad Junghänel anlässlich des Israel – Festivals in Jerusalem.
Des Weiteren sang sie unter Zubin Metha, Lorin Maazel, Andrew Manze, Kristjan Järvi,
Marco Armiliato, Ivan Fischer, Thomas Hengelbrock und wirkte bei diversen CD-Produktionen unter Gerd Schaller mit.
Außerdem arbeitete sie mit Ensembles wie Conerto Köln, der Hofkapelle München, Amarcord, den Münchner Philharmonikern und dem WDR-Sinfonieorchester zusammen.
Doch auch auf der Opernbühne war Franziska Roth bereits zu sehen.
Im Münchener Prinzregententheater erlebte man sie unter anderem in der
Operette „Wiener Blut“, sowie in Weimar in Brittens Albert Herring. Des Weiteren
konnte Franziska Roth durch Gastverträge am Nationaltheater Weimar („Hänsel
und Gretel“: Sand-/Taumännchen), am Theater Nordhausen (Uraufführung „Kannst
du pfeifen, Johanna“: Berra), sowie beim Domstufenfestival Erfurt und am Theater
Erfurt („Till Eulenspiegel“: Nele) ihre Erfahrungen ausbauen. Im November 2013 war
Franziska Roth bei der Wieder – Aufführung der verschollen geglaubten Oper „Das
Orakel“ von Johann Adam Hiller zu hören.
Seit 2010 ist Franziska Roth Mitglied des Philharmonische Chors München, sowie des Vokalensembles Chorwerk Ruhr unter Leitung von Florian Helgath. In diesem Rahmen wirkte sie im Sommer 2016 bei der Ruhrtriennale mit und wurde von der Los Angeles Times für die Aufführung von Stockhausens Carré für eine der besten Produktionen 2016 ausgezeichnet.